Solebox

Husten ist ein Problem, das viele Pferdebesitzer täglich begleitet. Sei es ein Atemwegsinfekt oder eine chronische Erkrankung der Atemwege ihres Pferdes. Die Gründe für Husten sind vielfältig. So können unter anderem Staub, Allergene oder auch ein zu hoher Ammoniakgehalt in der Box die Atemwege des Pferdes reizen. Wichtig ist, dass jeder Husten vollständig auskuriert werden...Weiterlesen

Lasertherapie mit Hochenergielaser der Klasse 4

Bei der Lasertherapie durch einen sogenannten Multihochfrequenzlaser der Klasse 4 handelt es sich um ein Verfahren, das seit Jahren in der Humanmedizin erfolgreich bei Hochleistungssportlern eingesetzt wird. Die hohe Erfolgsquote, die kurze Rehabilitation und die extrem geringe Rückfallrate haben dazu geführt, diese Behandlungsmethode für die Pferdemedizin weiterzuentwickeln und auf die Bedürfnisse im Pferdesport anzupassen. Das...Weiterlesen

Blutegeltherapie

Die Blutegeltherapie ist ein seit Jahrtausenden erfolgreich eingesetztes Verfahren in der Medizin. Der Speichel der Egel enthält eine Vielzahl medizinisch wirksamer Stoffe, die schmerzlindernd, entzündungshemmend und entstauend wirken. Es handelt sich um ein ausleitendes Heilverfahren, bei dem lokale Fülle-,Stauungs- und Schmerzzustände beseitigt werden. Der Blutegel wird auf die Haut des Pferdes gesetzt, beißt sich dort...Weiterlesen

Ab nach draußen!

Den Weidegang im Frühling sollte man gut vorbereiten Der Frühling ist da, und Mensch und Tier drängen nach draußen. Frische Luft und grünes Gras haben tatsächlich viele positive Auswirkungen auf Körper und Seele eines Pferdes. Die Lungen werden gestärkt und von Keimen befreit, das Immunsystem und die Fortpflanzungsorgane stimuliert. Zudem regt die Sonne die Vitamin-D-Produktion...Weiterlesen

Jetzt aktiv gegen Borrelien beim Pferd

Mit dem neuen Borrelienimpfstoff „EquiLyme“ von der Firma Merial steht uns jetzt eine effektive Methode zur Vermeidung einer Borrelieninfektion beim Pferd zur Verfügung. Wie funktioniert die Impfung? Nach Impfung bildet das Pferd sogenannte OspA-Antikörper, die sich im Blut befinden (OspA = Oberflächenprotein A = spezifisches Eiweiß auf der Oberfläche der Borrelien). Sticht die Zecke das...Weiterlesen

Zahnbehandlung beim Pferd

Pferdezähne wachsen lebenslänglich kontinuierlich etwa 2-3mm pro Jahr. Normalerweise schleifen sie sich sowohl an der Nahrung, als auch aneinander ab. Bei der heute üblichen Haltungsform bekommen die Pferde 2-3x täglich weicheres und energiereicheres Futter als es die Natur für das Steppentier Pferd vorgesehen hat. Durch diese Fütterung vermindert sich beim Zermahlen der Futters die Seitwärtsbewegung...Weiterlesen

Die extrakorporale Stoßwellentherapie

…wird in der Humanmedizin seit vielen Jahren erfolgreich bei zahlreichen orthopädischen Problemen (v. a. im Spitzensport) eingesetzt und hat sich aufgrund derer Erfolge auch in der Pferdemedizin etabliert. Ursrpünglich verwendete man die Stoßwelle in der Humanmedizin zur Zertrümmerung von Blasensteinen, wodurch Operationen umgangen werden konnten. Jedoch eröffneten sich im Laufe der Zeit immer neue Anwendungsgebiete,...Weiterlesen

Geschichte der Tierärztlichen Praxis für Pferde

Die Tierärztliche Praxis für Pferde liegt auf dem Gelände der (Klein)Tierklinik Quernheim im ostwestfälischen Ort Kirchlengern, Ortsteil Quernheim. Dieser ehemalige Bauernhof befindet sich seit 1834 im Besitz der Familie Niederhacke-Albert. Im Jahr 2008 von den beiden Tierärzten Alexander Pacolt und Tom Labann gegründet, umfasst die Praxis einen Stallbereich mit fünf Boxen, zwei Behandlungsfluren und Räumen...Weiterlesen

Endoskopie

Mit Hilfe der Endoskopie kann das Innere eines Organismus einer Betrachtung zugänglich gemacht, untersucht oder behandelt werden. Bei minimal invasiven Operationen leistet sie auf vielen Gebieten der Medizin wertvolle Dienste innerhalb der Diagnostik und Therapie. So können Proben entnommen, Spülungen durchgeführt, Medikamente in das Körperinnere eingebracht oder Zubildungen und Tumore entfernt werden. Endoskope sind starre...Weiterlesen

Chiropraktik

Die Chiropraktik (aus dem Altgriechischen: chiro= die Hand, praxis= die Tätigkeit) ist eine manuelle, biomechanische Behandlungsmethode. Ziel der Chiropraktik ist es, Bewegungsstörungen und deren Folgen zu beheben. Erreicht werden sollen die optimale Beweglichkeit und Nervenfunktion des Patienten, die den ungestörten Informationsaustausch zwischen dem Gehirn und sämtlichen Organen gewährleisten. So konzentriert sich diese Therapieform auf funktionale...Weiterlesen

Sommerekzembehandlung mit Stammzellen

Das Sommerekzem ist eine weit verbreitete Erkrankung am Pferd. Während einige Pferde gar keine bis leichte Reaktionen zeigen, können andere Pferde in den Sommermonaten gar nicht oder nur in einer Decke eingehüllt den Stall verlassen. Pferde, die an einer schweren Form des Sommerekzems leiden, sind von starkem Juckreiz geplagt, was dazu führt, dass das Pferd...Weiterlesen

Sehnenbehandlung

Das Sehnengewebe hat den Nachteil, dass es ein schlecht durchblutetes Gewebe ist. Deshalb richtet sich die Behandlung einer Sehne auf eine Durchblutungsförderung, die man durch Injektionen, Strahlen oder Einreibungen erreichen kann. Früher hat man Sehnen noch „geblistert“ oder „gebrannt“. Diese Methoden sind inzwischen veraltet und tierschutzwidrig. Für die Therapie von Sehnenerkrankungen und —verletzungen werden folgende...Weiterlesen

Gelenksbehandlung

Unsere Praxis bietet folgende Therapien bei Gelenksentzündungen an: Gelenksinjektionen mit Kortison und Hyaluronsäure Gelenksinjektionen mit aufbereitetem körpereigenem Blut Gelenksinjektionen mit Stammzellen (aufbereitetes körpereigenes Knochenmark) systemische Behandlung durch Infusion mit Tiludronsäure (z.B. bei Hufrolle) systemische Behandlung mit steroidalen Entzündungshemmern (Kortison) systemische Behandlung durch Verabreichung nicht-steroidaler Entzündungshemmer ( wie z.B. Phenylbutazon, Meloxicam ) systemische Behandlung durch Zusatzpräparate,...Weiterlesen

Lahmheitsdiagnostik

Ist bei einem Pferd ein Taktfehler in mindestens einer der Grundgangarten zu beobachten, liegt eine Lahmheit vor. Der Grund für die Lahmheit ist eine Entzündung und daraus resultierend Schmerzen. Die medizinische Suche nach der Ursache für diese Lahmheit bezeichnet man als Lahmheitsdiagnostik. Dabei stehen dem Tierarzt verschiedene Hilfsmittel und Verfahrensweisen zur Verfügung: Mit Röntgenaufnahmen können...Weiterlesen

Scroll to top